Instagram Pinterest Bloglovin
Pressereise, daher Werbung für das Hotel Sonnhof Alpendorf in St.Johann (Pongau/Österreich)

Ankommen – WOHLFÜHLEN!

 

Diese Worte wären die Ersten, mit denen ich antworte, wenn mich jemand bitten würde, DAS Wellnesshotel in Österreich mit nur zwei Worten zu beschreiben. Und das Ganze ohne Kompromisse! Denn das https://www.sonnhof-alpendorf.at in St.Johann (im Pongau) hat meinen Mann und mich mit soviel Herz und Liebe zum Detail willkommen geheißen, das ich euch heute mit Freude (und ein klein wenig Wehmut) einen kleinen Einblick geben möchte.

Es könnte sein, das Worte fallen wie

  • unglaublich
  • unfassbar
  • unschlagbar
  • Muße
  • Entspannung
  • Detailliebe
  • Herzblut
  • Ruhe
  • Inspiration
  • stylisch
  • adults preferred

u.v.m.

Ich beginne unseren kleinen Rundgang mal in unserem Zimmer. Wir durften in einem sogenannten Wölkchen Superior übernachten- ein wunderschönes stilvolles Zimmer auf der Nordseite des Hotels. Diese Lage hat im Sommer den Vorteil, das es nicht ganz so aufheizt;-)

Alle Zimmer wurden übrigens erst im vergangenen Jahr komplett modernisiert- und das sieht man! Mein Interior-Herz schlug direkt höher als ich hereinkam!!

Das Zimmer ist für 2 Personen ausreichend groß und hat einen wunderschönen Ausblick aufs Tennengebirge. Highlight des Zimmers ist zum Einen das Kingsize Joka Bett- da will man gar nicht mehr aufstehen. Ich weiß nicht, wann ich besser geschlafen habe;-)  “Schaaatz, wir brauchen dringend ein neues Bett!”;-))

Das Bad en-suite ist ein weiterer Hingucker! Deckenhohe Betonfliesen, ein ovales Aufsatzwaschbecken mit Echtholzunterschrank und passender Dekoration. Die begehbare XXL Dusche ist durch ein bodentiefes Fenster (teils Milchglas) mit dem Schlafraum verbunden.

Alles ist bis ins kleinste Detail durchdacht, farbliche aufeinander abgestimmt und sauber. Aber überzeugt euch selbst:

Essen? Immer gern!

 

Mindestens so wichtig wie guter Schlaf ist das Essen! Also wir legen auf jeden Fall großen Wert darauf;-)

Und siehe da, auch beim Frühstück wurden wir nicht enttäuscht. Egal ob Vegetarier, Flexitarier, Obstguru, Eierspeisenverfechter oder Süßwarenvernichter: geht nicht gibt’s nicht!

Lust auf frische Smoothies, Wurst- und Käsespezialitäten, Obstsalat, Müslivarianten, frisches Porridge, Rohkost oder doch lieber Oma’s Gugelhupf? Ich mache mal weiter: a la carte und frisch zubereitet gibt es Pancakes, Waffeln, Omelette, Rührei, Spiegeleier… und Vieles mehr! Dazu eine Tasse Tee, Latte Macchiato oder einfach ein “draußen nur Kännchen”;-)

Das 5-Gang-Abendmenü war sehr abwechslungsreich, schmackhaft und toll angerichtet. Auch auf die Weinempfehlung war immer Verlass!

An dieser Stelle möchten wir uns beim gesamten Service-Team um Ansgar und Dani bedanken!!! Besser geht nicht!  Selten hat mir ein Honig-Willi besser geschmeckt. Und selten haben wir so gelacht wie mit euch! Ihr seid in unseren Herzen!

Zurück zum Essen… wichtig!! Hier ein paar Bilder, die euch sicher überzeugen werden:

Ihr habt trotz der großen Auswahl weitere Wünsche?

Das freundliche Service-Team ist immer für euch da!

Das Menü für das Abendessen kann man bereits morgens in der Lobby einsehen. Abends weist eine Menükarte auf das hervorragende 5-Gang-Dinner hin- und ein kleiner Tipp: nicht so viel vom Salat naschen, könnte hinten raus “eng” werden;-)

SUP oder Almyoga- wer die Wahl hat…

 

Wer gut frühstückt, hat im https://www.sonnhof-alpendorf.at natürlich auch die Möglichkeit sich ein wenig sportlich zu betätigen. Dafür gibt es Powerfrau Marianne. Wie könnte es anders sein, als das ich mich direkt für zwei Yogasessions angemeldet habe?

Ich dachte, ich probiere mal etwas Neues und mache eine Runde SUP-Yoga. Jetzt alle so: was’n das?

Yoga auf dem SUP-Board (übersetzt Stand Up Paddling), bedeutet: besser du hast viel Gleichgewicht und kennst deine innere Mitte. Ansonsten liegst du schneller im Schwimmteich als dir lieb ist;-)  Und auch wenn du wie ich jahrelange Yoga-Praxis hast: auf dem Board ist es sehr viel anspruchsvoller. Meine Erkenntnis: gut, das ich es mal ausprobiert habe, allerdings bin ich eher der Typ “Yoga zum Entspannen und In-Sich-Gehen”. Da ich mich sehr stark auf das Board konzentrieren musste und darauf, nicht ins Wasser zu fallen, bleibe ich lieber beim klassischen Yoga;-))

 

Es ging hoch hinaus!

 

Am folgenden Tag ging es also für ein kleines Grüppchen und mich (und natürlich mit Drill Inspector Marianne!) auf die Alm! Alm-Yoga war angesagt.

Wir fuhren mit dem hoteleigenen Bus ins gegenüber gelegene Tal und wanderten das letzte Stück zu Fuß auf die Alm. Der Blick alleine genügt schon als Meditation. Oder?

Zum Thema Yoga und Achtsamkeit habe ich euch ja bereits hier https://mikaswohnsinn.de/5-einfache-tipps-fuer-mehr-achtsamkeit-im-alltag-und-tee-als-perfektes-sommergetraenk/ ein paar Ideen geliefert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der einstündigen Yogasession ging es zum Bergfrühstück auf die Meislsteinalm. Ich gehöre ja zu den Menschen, die sich mal so richtig für Dinge begeistern können (andersrum ist es übrigens genauso;-)). Also saß ich da, ließ den Blick schweifen, genoß das unfassbar gute und reichhaltige Frühstück und unterhielt mich mit meiner Gruppe über Gott und die Welt. 100 Punkte dafür!

Vielleicht könnt ihr das beim Anblick der Bilder verstehen?

Hier übrigens der Beweis: Lehrling vs. Profi!

Active Coach Marianne hatte natürlich nicht nur mich im Griff!

Meinen Mann hat sie direkt mal auf ne “kleine” E-Bike-Tour” mitgenommen.

Klein liegt ja bekanntlich immer im Auge des Betrachters.

E-Bikes und Helme gibt es dort zu leihen- Kondition müsst ihr schon selber mitbringen!;-)

Ich habe mich derweil im Kosmetikstudio (verdientermaßen) eine Runde durchkneten und auch sonst verwöhnen lassen!

Der SPA-Bereich lädt insgesamt zum Verweilen ein- sowohl innen als auch außen. Große Daybeds, gemütliche Liegen und der großzügige Pool ließen keine Wünsche übrig!

Was ist eigentlich dieses “adults preferred”?

 

Da wir seit Langem ein paar Tage ohne Kind unterwegs waren, haben wir uns bewusst für dieses “adults preferred” Hotel entschieden. Selbstverständlich kann man auch mit Kind anreisen- allerdings wird Familien mit kleineren Kindern aufgrund des größeren Angebots das gegenüberliegende Schwesterhotel Oberforsthof empfohlen.

Es waren 5 wundervolle Tage im https://www.sonnhof-alpendorf.at und wir waren ganz sicher nicht das letzte Mal dort!

Mir bleibt nicht mehr zu sagen als: THX for having us. Danke an das gesamte Sonnhof-Team!

Übrigens soll das Hotel auch im Winter eine echt Wucht sein! Zumal sich der Lift direkt neben der Hotelanlage befindet und man im Haus sowohl einen Ski-Verleih hat als auch diverse Skikurse anbietet (kommt ihr drauf, wer da wohl seine Finger im Spiel hat?).

Habt ihr noch Fragen zum Hotel? Dann nutzt gerne die Kommentarfunktion unterhalb des Artikels!

Ich freu mich, das ihr mit mir “diese kleine Reise” angetreten seid!

Eure Miri